Veggi-Fleisch

Vor kurzem ging es bei uns im Bürogespräch (wieder mal) um den Sinn, vegetarisches Essen so aussehen zu lassen, als ob es Fleisch wäre.

Mittlerweile habe ich dazu eine ganz einfache Meinung: Wenn vegetarisches Essen aussieht wie Fleisch, und schmeckt wie Fleisch, dann ist das gut und ich kaufe es. Weil lecker. Fleisch schmeckt nämlich gut. Warum also drauf verzichten, wenn es schmeckt? Warum darf ich mir nicht ein leckeres Bohnen-Soja-Steak schmecken lassen? Was ist daran schlimm? Lieber bezahle ich mit meinem Geld den Forscher, der dieses Stück Lebensmittel-Kunst hergestellt hat, als den Tierquäler, der lebende Kühe und Schweine quer durch Europa transportiert, um sie nach tagelangem Transport qualvoll schlachten und das Fleisch wieder nach Deutschland zurück transportieren zu lassen.

Und ja, ich esse auch echtes Fleisch von echten Tieren. Aber viel viel weniger als früher, und schon gar nicht das aus der Fleischteke im Supermarkt oder Discounter.

Verschenkmarkt-Inserate per RSS

Wer hin und wieder etwas zu verschenken oder tauschen hat, oder auch etwas sucht, kennt vielleicht den Verschenkmarkt im Internet. Diese Verschenkmärkte gibt es für verschiedene Regionen in Deutschland. Eine tolle Sache. Irgendwie ist es dort so familiär. ^_^

Was mir bis vor ein paar Wochen immer gefehlt hat, war eine Benachrichtigungsfunktion für neu eingestellte Artikel. Also habe ich vor ein paar Monaten den Betreiber der Seite angeschrieben, ob man nicht einen RSS-Feed für die Seite einbauen kann. Und tatsächlich wurde dies von Herrschaften erledigt. Sehr cool. Denn jetzt kann man mit einem RSS-Feed Reader die Seite abonnieren und bleibt so immer auf dem Laufenden, was gerade angeboten oder gesucht wird. Der Feed-Link ist einfach durch anhängen des Wortes "rss" aufrufbar. Das funktioniert bei allen Verschenkmärkten in Deutschland, zum Beispiel beim Verschenkmarkt in Leipzig.

Die beste Postkarte der Welt

Am vergangenen Wochenende haben wir die allerbeste Postkarte über postcrossing.com erhalten, die es gibt.

Diese Karte haben wir von Eugene aus Minsk zugeschickt bekommen. Eugene hat auf diese einen NFC-Tag geklebt - was schon echt sensationell ist! Als wir diesen Tag mit dem Smartphone eingescannt hatten, wurden wir zu diesem Youtube-Video gleitet.

In diesem Video sieht man Eugene, wie er in der Minsker Winternacht zum 31.12.2019 mit einem Funkempfänger in der Kälte steht und SSTV-Signale 1 von der ISS empfängt. Wow. Diese Signale hat er netterweise direkt auf die Tonspur des Videos gelegt (ab Sekunde 37). Klingt abgefahren, wie eine Art Musik, aber dann doch wieder nicht.

Und was macht man nun mit diesen Signalen? Das haben wir uns auch gefragt. Aber dann hat Eugene es uns erklärt: Man lade sich die App robot36 aufs Android-Handy (und erlaubt Zugriff auf den Speicher und das Mikrofon, ansonsten funktioniert es nicht), und dann startet man diese App. Sie aktiviert das Mikrofon, nimmt das Gepiepe aus dem Video auf und wandelt diese Signale sogleich in ein Bild um. Und es funktioniert! Genial!!!

Und weil das so genial ist, habe ich auch gleich mal selbst einen Ton erstellt, der diesem Bild hier zugrunde liegt:

Ein selbst erstelltes Bild. :-D

Wer die Wav-Datei abspielt und dazu robot36 laufen lässt, kann sehen, wie sich dieses Bild auf dem Handy-Display aufbaut. Klasse, oder? 🤓

1

Slow Scan Television - https://de.wikipedia.org/wiki/Slow_Scan_Television