Aus alt mach neu

Vor kurzem ist im "Auf die Hand" Blog von Aline ein Artikel über den Einstieg zum Müll-freien Büro erschienen.

Um einen dieser Tipps möchte ich die dortige Liste noch erweitern. In unserer IT-Firma sind vor einiger Zeit alte Rechner durch neue ersetzt worden.

Einige davon, die noch voll funktionsfähig waren, wurden netterweise an Interessenten verschenkt (nachdem die Daten auf den Festplatten gelöscht wurden). Auch ich habe einen von diesen Rechnern bekommen und freue mich, dass dieser jetzt ein zweites Leben bei uns zu Hause bekommt. Genial: dieser gebrauchte Rechner ist sogar schneller als mein alter Rechenknecht.

Einen anderen PC habe ich für unserer Nachbarin mitgenommen, deren eigener PC ein paar Monate vorher den Geist aufgegeben hat. Sie hat sich total gefreut. Und ich mich auch.

Sollte in eurer Firma alte Hardware anfallen, einfach mal nachfragen, ob man die nicht haben darf. Es gibt immer und überall Interessenten für diese Hardware. Es ist nur etwas Überzeugungsarbeit bei den Chefs zu leisten, weil ein zweites Leben für diese Hardware oft mit mehr Aufwand verbunden ist, anstatt die Geräte einfach in die Schrottpresse zu werfen. (Über den Weg des Schrotts nach Afrika lasse ich mich jetzt nicht aus.)

Zuletzt gesehene Filme

.ssark tsi mliF reseiD !ollah rebA ... also echt! Wer Zeitreisefilme mag, wird diesen Film lieben. Bei mir hat er einige Knoten im Kopf hinterlassen, aber nicht nur die Geschichte, sondern schon die ganz neue Herangehensweise an das Thema Zeitreisen ist total faszinierend. Der erste Kinobesuch nach(?) Corona hat sich hier wirklich gelohnt!

Durch Zufall sind wir auf diesen Film über eine Empfehlung der Frankfurter Rundschau gestoßen. Lief letztens auf Arte. Ein Western, gedreht im Jahr 2015. Tolle Optik, ruhig erzählte Geschichte, faszinierende Landschaftsaufnahmen. Und viele Leichen pflastern den Weg des Films. Das Ende ist ganz anders, als ich vermutet habe. Aber nicht unlogisch. Naja, dem Charme des hübschen Kopfgeldjägers kann wohl keine Frau widerstehen.

Gnome Commander - Was gibts neues?

Vor ein paar Tagen habe ich die Version 1.10.3 meines Hobby-Projektes "Gnome Commander" veröffentlicht. Neben ein paar kleineren Bugfixes ist der größte Teil der Arbeit in die Entfernung der zwei veralteten Bibliotheken libgnome und libgnomeui geflossen. Diese Bibliotheken sind unter anderem für das Zeichnen von (Popup)-Menüs und Dateiauswahldialogen zuständig gewesen. Beides wird schon seit langem von der Gtk-Bibliothek übernommen und dort wesentlich einfacher umgesetzt.

Weiterlesen…

Fahrradtour nach Dietzenbach

Heute hatten wir endlich wieder einmal unser Tandem aus dem Keller geholt und eine schon lange geplante Radtour unternommen. Es ging von Langen aus nach südosten durch viel Wald und Wiesen bis nach Dietzenbach zum Panorama-Turm. Dort angekommen lädt auch gleich ein nettes Restaurant ein, in dem wir uns je ein leckeres Tiramisu und einen Kaffee schmecken ließen.

Obwohl ich eigentlich nicht schwindelfrei bin, habe ich mich auch auf den gut 25 Meter hohen Turm getraut, von dem man einen tollen Ausblick über Dietzenbach und seine Umgebung erhält. Die Frankfurter Skyline war am Horizont auch zu sehen. Zurück nach Langen ging es wieder an vielen Feldern, Wiesen und Höfen vorbei, über schattige Waldwege und auch durch die Altstadt von Dreieich. Auch hier haben jetzt nach Corona endlich wieder die Restaurants geöffnet. Ich freue mich schon drauf, das ein oder andere zu besuchen. Insgesamt war die Strecke fast genau 30km lang.

Unser Tourverlauf von Langen nach Dietzenbach und zurück

Screenshot erstellt über j-berkemeier.de. Die gpx-Datei zur Tour könnt ihr bei Komoot.de herunterladen.

Random Corona Walk

Spazieren. Wieder. Und schon wieder... Eigentlich gehen wir ja gerne spazieren, meine Frau und ich. In letzter Zeit jedoch mehr als sonst. Gezwungenermaßen. Das Homeoffice fordert es, ansonsten würden wir mit dem Hintern am Bürostuhl festwachsen...

Mittlerweile sind wir jedoch recht einfallslos, was die Wege durch unsere Kleinstadt angeht. Viele Richtungen und Gegenden kennen wir schon, irgendwie...

Ha, dachten wir! Denn seit kurzem kommt uns der Zufall zu Hilfe: Bei jeder Kreuzung wird ab jetzt gewürfelt und der Zufall bestimmt den Fortgang des Spaziergangs. Damit entstehen ganz neue verschlungene Routen und wir waren kürzlich an einem Getränkemarkt vorbeigekommen, den wir hier im Ort noch nie wahrgenommen haben. ^_^

Richtig würfeln tun wir übrigens nicht. Man ist ja modern - ich benutze eine App zum "Würfeln".

Traumprotokoll: Fußball im Regen

Jetzt wo Alex Meier nicht mehr für Eintracht Frankfurt spielt, wurde ich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, bei einem Freundschaftspiel der Frankfurter gegen irgendeine andere Manschaft mitzuspielen. (Hinweis: Gestern stand ein Interview mit Alex Meier in der FR, das hatte ich gelesen...). Obwohl ich mich als Fußball-Honk bezeichnen würde, machte ich mit.

Das Publikum feierte mich frenetisch, als ich mit der restlichen Manschaft aufmarschierte. Es gab jedoch eine Regel: Nach jedem Tor sollte sich die Regeln auf dem Spielfeld ändern. Ach ja, und es wurde nur mit sieben Leuten pro Team gespielt.

Ich rante dem Ball hinterher wie verrückt, aber irgendwie waren meine Beine immer zu kurz, um heranzukommen. Und war ich nun Torwart oder doch normaler Spieler? Waaa, da fiel das Tor durch die Gegner. Der Jubel verblasste. ... Neue Regel: Alle müssen auf Fahrrädern über den Rasen fahren. Während des Spiels regnete es wie aus Gießkannen, und der Rasen verwandelte sich in ein Matschfeld mit tiefen Furchen. Ich konnte kaum das gegnerische Tor erkennen, und ich denke, die Zuschauer waren auch schon heim gegangen. Einen Schuss konnte ich noch abschließen, aber der ging weiiit am gegnerischen Tor vorbei. Zum Glück bin ich hier aufgewacht...

Veggi-Fleisch

Vor kurzem ging es bei uns im Bürogespräch (wieder mal) um den Sinn, vegetarisches Essen so aussehen zu lassen, als ob es Fleisch wäre.

Mittlerweile habe ich dazu eine ganz einfache Meinung: Wenn vegetarisches Essen aussieht wie Fleisch, und schmeckt wie Fleisch, dann ist das gut und ich kaufe es. Weil lecker. Fleisch schmeckt nämlich gut. Warum also drauf verzichten, wenn es schmeckt? Warum darf ich mir nicht ein leckeres Bohnen-Soja-Steak schmecken lassen? Was ist daran schlimm? Lieber bezahle ich mit meinem Geld den Forscher, der dieses Stück Lebensmittel-Kunst hergestellt hat, als den Tierquäler, der lebende Kühe und Schweine quer durch Europa transportiert, um sie nach tagelangem Transport qualvoll schlachten und das Fleisch wieder nach Deutschland zurück transportieren zu lassen.

Und ja, ich esse auch echtes Fleisch von echten Tieren. Aber viel viel weniger als früher, und schon gar nicht das aus der Fleischteke im Supermarkt oder Discounter.

Verschenkmarkt-Inserate per RSS

Wer hin und wieder etwas zu verschenken oder tauschen hat, oder auch etwas sucht, kennt vielleicht den Verschenkmarkt im Internet. Diese Verschenkmärkte gibt es für verschiedene Regionen in Deutschland. Eine tolle Sache. Irgendwie ist es dort so familiär. ^_^

Was mir bis vor ein paar Wochen immer gefehlt hat, war eine Benachrichtigungsfunktion für neu eingestellte Artikel. Also habe ich vor ein paar Monaten den Betreiber der Seite angeschrieben, ob man nicht einen RSS-Feed für die Seite einbauen kann. Und tatsächlich wurde dies von Herrschaften erledigt. Sehr cool. Denn jetzt kann man mit einem RSS-Feed Reader die Seite abonnieren und bleibt so immer auf dem Laufenden, was gerade angeboten oder gesucht wird. Der Feed-Link ist einfach durch anhängen des Wortes "rss" aufrufbar. Das funktioniert bei allen Verschenkmärkten in Deutschland, zum Beispiel beim Verschenkmarkt in Leipzig.

Die beste Postkarte der Welt

Am vergangenen Wochenende haben wir die allerbeste Postkarte über postcrossing.com erhalten, die es gibt.

Diese Karte haben wir von Eugene aus Minsk zugeschickt bekommen. Eugene hat auf diese einen NFC-Tag geklebt - was schon echt sensationell ist! Als wir diesen Tag mit dem Smartphone eingescannt hatten, wurden wir zu diesem Youtube-Video gleitet.

In diesem Video sieht man Eugene, wie er in der Minsker Winternacht zum 31.12.2019 mit einem Funkempfänger in der Kälte steht und SSTV-Signale 1 von der ISS empfängt. Wow. Diese Signale hat er netterweise direkt auf die Tonspur des Videos gelegt (ab Sekunde 37). Klingt abgefahren, wie eine Art Musik, aber dann doch wieder nicht.

Und was macht man nun mit diesen Signalen? Das haben wir uns auch gefragt. Aber dann hat Eugene es uns erklärt: Man lade sich die App robot36 aufs Android-Handy (und erlaubt Zugriff auf den Speicher und das Mikrofon, ansonsten funktioniert es nicht), und dann startet man diese App. Sie aktiviert das Mikrofon, nimmt das Gepiepe aus dem Video auf und wandelt diese Signale sogleich in ein Bild um. Und es funktioniert! Genial!!!

Und weil das so genial ist, habe ich auch gleich mal selbst einen Ton erstellt, der diesem Bild hier zugrunde liegt:

Ein selbst erstelltes Bild. :-D

Wer die Wav-Datei abspielt und dazu robot36 laufen lässt, kann sehen, wie sich dieses Bild auf dem Handy-Display aufbaut. Klasse, oder? 🤓

1

Slow Scan Television - https://de.wikipedia.org/wiki/Slow_Scan_Television