Kino: Das perfekte Geheimnis

Vor ein paar Tagen haben wir Das perfekte Geheimnis im Kino geschaut. Ich bin ganz unvoreingenommen in die Vorstellung spaziert, da ich nur ein einziges Mal den Trailer gesehen habe, und das auch gar nicht mit voller Aufmerksamkeit. Meine Frau wollte den Film unbedingt sehen.

Meine Meinung ist gespalten. An sich finde ich das Experiment für einen Film ganz reizvoll, aber die Umsetzung... Hach, ich weiß nicht. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass sich die Figuren nur des Films wegen auf dieses Experiment einließen. Irgendwie wirkte alles sehr gestellt. Auch die kleinen Sticheleien der "Freunde" untereinander wirkten, als ob es sich hier keinesfalls um echte Freunde handelte. Ich würde mich beim Essen mit Freunden niemals so angiften.

Richtig dreckig wurde es auch nicht, sondern es lief doch "nur" auf eine Beziehungskiste hinaus. Hmmmm. Also, man hätte hier echt mehr daraus machen können (wie z.B. bei "Der Vorname"). Aber ich bin ja kein Regisseur und Drehbuchautor... ^_^

Hier geht's zum Trailer.

Mausreparatur per Lötkolben

Wir haben seit kurzem einen Lötkolben und diverses Zubehör. Und damit fühle ich mich jetzt wie ein kleiner Reparatur-Gott!!! Denn am vergangenen Wochenende haben wir die Computermaus meiner Frau repariert. Es lebe die Do-It-Yourself Bewegung - wider dem Wegwerfwahn. ^_^

/images/2019-11-06-Mausreparatur.jpg

Die Maus, eine Trackball Marble Maus von Logitech, hat rechts und links jeweils zwei Maustasten, von denen jeweils eine nicht mehr richtig funktionierten. Die eingebauten Schalter, siehe Bild oben, gingen langsam kaputt. Das äußerte sich in ungewollten Doppelklicks oder auch gar keiner Reaktion bei Tastendruck. Der Neupreis zwischen 20 und 50 Euro ließen mich erstmal nach ein paar Reparaturanleitungen im Netz suchen und wieder einmal erwies sich Youtube als Schatzgrube.

Hier hatte ein netter Mensch genau dasselbe Problem wie wir und ausführlich gezeigt, wie man die Maus öffnet, wie man die Taster von den Leiterplatten entlötet und vertauscht wieder anlötet. Damit war alles so leicht, dass die Maus auch von so ungeübten Leuten wie uns repariert werden konnte. Die defekten Taster haben wir jetzt also mit den funktionierenden getauscht, festgelötet, die Maus wieder zusammengeschraubt, an den PC angeschlossen. Und sie funktioniert wieder!!! Ich freu mich so. 😊

Eine mächtige Waffe...

Der Feind rückt schnell näher.  Unser Späher auf dem Wachturm schlägt schon seit Minuten Alarm. Alles wartet auf meine Befehle. Mein Blutdruck steigt. Als Befehlshaber unseres Außenpostens muss ich jetzt einen kühlen Kopf bewahren. Alle technischen Einrichtungen funktionieren soweit, Energie ist auch genügend vorhanden. Das Geldkonto ist gut gefüllt. Ich kann also Waffen bauen ohne Ende. Jetzt also schnell!

Der Feind ist nur noch wenige hundert Meter mit seinem furchteinflößenden Waffen entfernt. Wenn Ich jetzt nicht schnell handle, ist alles aus. Ich renne schnell zur Waffenschmiede. Hier befindet sich ein Interface, an dem ich alle möglichen Abwehrwaffen ordern kann. Leider dauert die Herstellung ein paar Minuten. Ich wähle mehrere einfache Turmkanonen. Die werde ich direkt vor den Eingang unseres Forts stellen um den gegnerischen Truppen einen netten Empfang zu bereiten. Hrhrhrr...

Unser Späher beginnt hysterisch zu kreischen. Irgendwas stimmt nicht... Verdammt! Der Gegner hat seine Spezialwaffe eingesetzt. Verflucht, jetzt sieht es ganz schlecht aus. Neiiin. Es ist ein Mädchen. Ein sechsjähriges Mädchen mit Einhornkomplex. Es macht sich am Interface meiner Waffenfabrik her ... Hilfe! Es hat die Waffenproduktion kurz vor Fertigstellung auf kuschelige Plüschtiere und glitzernde Aufkleber umgestellt.  Neeeiiiiinnn. Wir sind verloren! .... Mein Wecker klingelt. Aus der Traum. Phuuu.

Warum das Experiment Erde irgendwie doof ist

Im Physikunterricht lernt man einen ganz wichtigen Grundsatz: Ein Experiment sollte von so wenig Variablen wie möglich abhängen, um eine Theorie zu überprüfen. Nicht umsonst beginnt ein bekannter Physikerwitz mit: "Wir betrachten eine idealisierte Kuh auf einer Wiese. Diese Kuh hat die Form einer Kugel vom Durchmesser von 2m. Die Reibung mit der Wiese wird vernachlässigt..."

Weiterlesen…

Huschhhh

So ein e-Roller ist eine tolle Sache. Klein, schnell, man kann ihn überall mit hin nehmen. Leider etwas teuer. Und man muss eine Versicherung dafür abschließen. Außerdem machen der Akku und der e-Motor die kleinen Flitzer auch sehr schwer.

Von daher... Habe ich mir vor ein paar Wochen einfach die low-Tech Variante gekauft. Tadaaa:

/images/2019-07-27-Roller.jpg

Was für ein geniales Teil: Höhenverstellbarer Lenker mit abnehmbaren Griffen. Zusammenklappbar für den Transport in den Öffis oder die Lagerung unterm Schreibtisch. Vorne und hinten eingebaute Federung. Diese und die großen Laufräder machen das Fahren über kleine Unebenheiten wirklich erträglich.

Mit dem Roller und Muskelkraft brauch' ich nur noch vier statt zehn Minuten von der Wohnung bis zum Bahnhof. Und das beste daran: Es macht Spaß. 😃

Wanderung im Odenwald zur Starkenburg

Vergangene Woche haben wir eine unserer längsten Wanderungen bisher im Odenwald unternommen. Start- und Zielort war Heppenheim an der Bergstraße.

/images/2019-05-26-Heppenheim.png

Von Heppenheim ging es in einem großen Schlenker durch den Odenwald, auf vielen schattigen Waldwegen, bis wir schließlich an der Starkenburg ankamen. Der Ausblick vom dortigen Biergarten auf die Stadt und auf den Kuchen entschädigt für die zurückligenden 20 Kilomenter. 😊

Weiterlesen…

Landregen

Mein Wort des Jahres küre ich schon heute. Der Gewinner ist:

"Landregen"

Kein Wort schaffte es in letzter Zeit besser, meinen Blutdruck in Wallung zu bringen. Jedes Mal, wenn ich einen Meteorologen im Radio sagen höre "Deutschlands Bauern und Waldbesitzer hoffen auf einen ausgedehnten Landregen" oder "Was wir jetzt mal wieder bräuchten wäre ein richtig schöner Landregen." Uaargh.

Okay, es hat am letzten Aprilwochenende endlich etwas geregnet. Trotzdem sterben wegen der bisherigen Trockenheit in diesem und im letzten Jahr deutschlandweit große Baumbestände ab, wie auch der Waldzustandsbericht gerade gezeigt hat. Neben sichtbaren Folgen wie Wald- und Moorbränden geht es Nutzbäumen wie den Fichten, Kiefern, Buchen und Eichen extrem schlecht. Aber auch andere Arten haben hart zu kämpfen. Vor kurzem ist mir aufgefallen, dass im Wald meines Heimatdorfes unglaublich viele Birken abgestorben sind. Aber auch Bäume in Städten haben ihre Probleme mit der Trockenheit und Hitze. Natürlich auch die Pflanzen auf den Feldern...

Aber egal - ich will auf etwas anderes hinaus: Landregen. Statt Regen zu bestellen, welcher dann doch nicht kommt, finde ich es viel wichtiger, die Menschen zum Wassersparen zu bewegen. Was Menschen aber sehr gut können: verdrängen. Verdrängen, dass sie selbst der größte Wasserverbraucher weit und breit sind. Da werden neue Versorgungsleitungen aus dem Hinterland in Deutsche Großstädte nach verlegt (z.B. Frankfurt/Main), um hier die Wasserversorgung sicherzustellen. Viele Leute wollen sich am liebsten zweimal täglich Duschen: morgens vor der Arbeit und abends nach dem Fitnessstudio. Für die Klospühlung wird natürlich auch frisches Trinkwasser verwendet und wenn der Rasen nicht mehr grünt, dann darf er ruhig den ganzen Abend lang gewässert werden. Aber wir brauchen Landregen! Grrr!!!

Und wenn es dann einmal wirklich beginnt zu regnen, dann wird sich beklagt, dass das Wetter schlecht ist... Es wäre schön, wenn im Wetterbericht den Leuten gesagt werden würde, sie sollen Wasser sparen, anstatt einen Landregen herbeizubeten.

Entfernungsangaben

Zwei Frauen unterhalten sich im Zug. "Und wie weit musst Du jetzt bis zu Deiner neuen Arbeit fahren?" "Hm, die Strecke ist recht kurz, ungefähr, ... also, nach einem Song bin ich schon da."

Früher war unsere Zugreise quer durch Deutschland zwei Frankfurter Rundschauen lang. Heute können wir uns ein ICE-Ticket leisten, damit verkürzte sich die Reisezeit auf genau eine Frankfurter Rundschau und ich hoffe, die Bahn wird nicht noch schneller. ☺